In die Kirche eintreten – Lutherisch mit Profil

Sie sind vor einigen Jahren aus der Kirche ausgetreten oder gehören zu keiner Kirche? Wenn Sie darüber nachdenken (wieder) in die Evangelisch-Lutherische Kirche einzutreten, aber nicht wissen wie, dann lesen Sie bitte weiter. Beachten Sie auch unsere Homepageseite Kirche für Einsteiger im Menü Informationen, wenn Sie erste Informationen über den christlichen Glauben wünschen.


Wo kann ich eintreten?
Sie können in die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche unter anderem beim Lutherischen Pfarramt in Göttingen eintreten. Bitte vereinbaren Sie mit Pfarrer Stefan Förster einen Termin.


Wie trete ich in die evangelisch-lutherische Kirche ein?
Wenn Sie getauft sind (gegebenenfalls auch konfirmiert oder gefirmt), bringen Sie bitte Ihre kirchlichen Unterlagen, wie Taufschein, Konfirmationsschein, Trauschein oder ähnliches zum Gespräch mit Pfarrer Förster mit. Bei einem oder mehreren Gesprächen wird Ihnen in angenehmer und freundlicher Atmosphäre der christliche Glaube erläutert. Sie füllen dann einen Aufnahmeantrag aus. Dann sind Sie Glied der Evangelisch-Lutherischen Martin-Luther-Gemeinde und damit auch der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche. In einem Gottesdienst wird Ihr Eintritt der Gemeinde bekannt gegeben und im Gemeindebrief, der Ihnen gerne zugesandt wird, veröffentlicht. Ebenfalls ist eine gottesdienstliche Handlung möglich, wenn Sie dies wünschen.

Wenn Sie als Erwachsener noch nicht getauft sind, erfolgt zunächst ein Taufunterricht und dann die Taufe. Bitte lesen hierzu auch über die Taufe auf unserer Homepage im Menü Informationen. Mit dem Empfang der Taufe sind Sie dann auch Glied der Gemeinde und der lutherischen Kirche.


Wie teuer ist die Mitgliedschaft in der Lutherischen Kirche?
Der Eintritt in die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche ist für Sie kostenlos. Da wir aber als Evangelisch-Lutherische Kirche und Gemeinde selbständig, also vom Staat unabhängig sind, ziehen wir keine Kirchensteuern ein, obwohl dies rechtlich möglich ist. Wir erbitten aber von allen Kirchgliedern mit eigenem Einkommen (Lohn, Gehalt, Rente) ein Kirchgeld von 5-8% vom Nettoeinkommen. Da wir eine Spanne haben, sind Sie flexibel und können Ihr Kirchgeld ihrer jeweiligen Lebenssituation anpassen.